Trainings bei den Spartans

Es gab in der Vergangenheit mehrfach Verwirrung zum Thema Trainings und dem Umgang damit. Entsprechend ist das auch nicht der erste Newseintrag der sich dem Thema widmet.

 

Zum einen eine ganz grundsätzliche Klärung des Themas: Wie steht unser Clan zu Trainings?
Viele deutsche MilSim/TacSim-Clans betreiben AGAs. Außerdem gibt es meistens ein mehrstufiges Trainingskonzept welches die Spieler durchlaufen müssen.
Wir haben uns bewusst dagegen entschieden. Wir wollen unsere Spieler so schnell es geht auf ein Niveau bringen, dass sie Kampfbereit macht und setzen darauf, dass die Spieler durch das Spielen als solches genug Antrieb haben um sich selbst verbessern zu wollen. Wir motivieren unsere Spieler sozusagen zum Selbststudium.
Der Erfolg spricht für uns!

Aber manche Themen kann man nicht alleine lernen. Für manche Dinge braucht man ein Team. Manche Dinge sind auch so kompliziert oder haben so viele Varianten, dass man sie sich nicht selbst beibringen kann.

Ganz ohne Training geht es dann eben auch nicht.

 

Quartalstrainings:
Wir halten alle 1/4 bis 1/2 Jahre ein Training mit dem ganzen Clan ab und investieren dafür 1-2 Spieleabende. Die Häufigkeit hängt von der Anzahl der neuen Spieler ab. Hierbei werden grundlegende Dinge trainiert, für die man mehrere Spieler braucht. Z.B. Formationen, Häuserkampf, etc.
Die Teilnahme an diesem Training ist nicht 100% verpflichtend. Das soll bedeuten, wenn jemand RL-bedingt keine Zeit hat, werden wir uns nicht beschweren. Wenn aber jemand lieber in der Zeit was anderes zockt, werden wir sehr sauer. Auch wir Organisatoren spielen lieber Missionen als zu trainieren. Aber wir veranstalten die Trainings ja nicht für uns selbst sondern für unsere Spieler. Wie wir Organisatoren dazu stehen, dass wir unsere Zockabende investieren um jemanden zu trainieren der womöglich nicht kommt weil er keinen Bock hat, kann sich also sicherlich jeder denken.

Btw: Unsere Quartalstrainings enden normalerweise in einer Mission in der das gelernte live angewendet wird. Sie sind also alles andere als "trocken".

 

Klassentrainings:

Unsere Soldaten füllen in den Einheiten verschiedene Aufgaben aus. Intern nennen wir das "Klassen". Für manche Aufgaben verlangen wir, dass ein neuer Spieler zumindest zeigt, dass er das auch wirklich kann, was er vorgibt zu können. Bei anderen Aufgaben verlassen wir uns auf sein Wort. Und bei wieder anderen Aufgaben, trainieren wir die Spieler lieber selbst noch mal.

 

  • Klassen mit Trainingsvorrausetzung
    Hier hinter verbergen sich Aufgaben die so komplex sind, dass man sie vorher trainiert haben muss. Da nützt es auch nichts, wenn man sie vorher schon einmal in einem anderen Clan gelernt hat. Dies sind z.B. Scharfschützen/Recons, JTACs, Starflügler Piloten (9-Liner) und Panzerbesatzung.
  • Klassen mit begrenzter Trainingsvorraussetzung
    Manche Klassen sind so wichtig, dass wir uns lieber vergewissern, dass der Soldat auch wirklich weiß wie die Dinge funktionieren und, dass er auch unsere speziellen Einstellungen von ACE etc. kennt. Dazu gehören z.B. Medics, Helikopter-Piloten, Drone-Operators (Raven-Drone) und EODs.
  • Klassen ohne Trainingsvorraussetzung
    Einige Klassen sind unkritisch oder können im Selbststudium gelernt werden. Hierbei wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass jemand der "Ich kann das!" sagt, die Aufgabe auch ausfüllen kann. Das heisst dass die Person sich vorher z.B. mit einem Granatwerfer, einer M249 oder einem Milan befasst hat. Wenn sich dann im Feld herausstellt, dass sie es nicht kann, könnte dies aber zum Unbill der Mitspieler führen. Beispiele: AT, Granatwerfer, LMG, Mörser, Lafetten etc.